Ratten in der Kanalisation

Es kommt immer wieder vor, dass besorgte Mitbürger bei uns anrufen und über das Vorkommen von Ratten informieren.

Es kommt immer wieder vor, dass besorgte Mitbürger bei uns anrufen und über das Vorkommen von Ratten informieren.
Im Folgenden möchten wir Sie informieren, warum die Nager, trotz aller Bemühungen sie auszurotten, immer noch in den Städten und Dörfern zu finden sind und was wir tun können, um die Rattenproblematik in Grenzen zu halten.
Die Ratte ist wohl das einzige Säugetier, das der Mensch niemals ausrotten wird. Ratten haben sich eng an uns Menschen angeschlossen und sich nahezu über die ganze Welt verbreitet. Dieser Sachverhalt ist für den Menschen nicht ganz unproblematisch. Freilebende Ratten sind Überträger vieler Krankheiten und gelten deshalb als Schädlinge, die bekämpft werden müssen.
Die so genannten „Kanalratten“ lassen sich jedoch kaum ausrotten und werden deshalb unsere „ungeliebten Nachbarn“ bleiben.
Was jeder einzelne tun kann:
Ratten ziehen sich gerne in die warme Kanalisation zurück. In unseren Städten und Dörfern finden Ratten in den Abwasserschächten und -leitungen optimale Bedingungen vor. Die Kanalisation ist so ideal für Ratten, weil viele Leute Abfälle in die Toiletten werfen, die dort nicht hingehören: Vor allem Essensreste wie Kartoffeln oder Fleisch locken Ratten an. Die Essenreste werden einfach durch die Toilette runtergespült und gelangen so in den Abwasserkanal und dort ernähren sich die Ratten davon.
Am besten ist, Sie locken die Tiere erst gar nicht an:
Lebensmittel- und Speisereste gehören weder ins Spülbecken noch in die Toilette.
Falsch befüllte Kompost sind ein gedeckter Tisch für Ratten. Küchenabfälle gehören nicht auf, sondern in den Kompost. Am besten entscheiden Sie sich für einen geschlossenen Kompost.
Verpackungen, die im Gelben Sack gesammelt werden, müssen frei von Speiseresten sein.
Stellen Sie die Säcke erst am Tag der Abholung an den Straßenrand. Gerüche, bei denen wir die Nase rümpfen, locken Ratten an. Tüten und Säcke sind für hungrige Ratten kein ernsthaftes Hindernis. In Ständersystemen aus Fachhandel oder Baumarkt hängen auch Gelbe Säcke rattensicher.
Was Hunden, Katzen, Hühnern und Schweinen schmeckt, mögen auch Ratten. Bewahren Sie größere Futtermengen nur in fest verschließbaren Behältern auf.
Auch Vogelfutter schmeckt Ratten vorzüglich. Achten Sie darauf, wen Sie im Winter füttern.
Unser Appell:
Entsorgen Sie bitte keine Essensreste in die Kanalisation!
Wer Essensreste in die Kanalisation entsorgt, betreibt aktive Rattenfütterung.
Entsorgen Sie Speisereste bitte ordnungsgemäß.