Testzentrum

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nachdem an unseren Schulen und Kindertageseinrichtungen bereits seit Wochen getestet wird, konnten wir nun auch in unserer Gesamtgemeinde, als wichtigen Baustein zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie, ein Schnelltest-Zentrum einrichten. In der Steigstraße 3 kann man sich von fachkundigem und geschultem Personal unserer Eschach-Apotheke testen lassen.

Das Testzentrum selbst befindet sich neben der Apotheke, im dortigen Jugendfeuerwehrraum der Freiwilligen Feuerwehr Niedereschach.
Ich bedanke mich bei unserer Feuerwehr mit Gesamtkommandant Dierk Momper an der Spitze für das unkomplizierte Entgegenkommen mit Blick auf die Bereitstellung der Feuerwehrräumlichkeiten.
Ebenso danke ich unserem Apotheker, Simon-Peter Skopek, dass er die Gemeinde bei der Einrichtung des Testzentrums und der Durchführung der Tests, zusammen mit seinem Apothekenteam, so großartig unterstützt! Testen lassen können sich alle Interessierten.

Eine Voranmeldung mit Reservierung eines Termins ist notwendig und kann online unter https://apo-schnelltest.de/apothekenverbund-skopek erfolgen.

Dort können freie Termine im Fünf-Minuten-Takt gebucht werden. Bei Bedarf werden die Schnelltest-Termine noch ausgedehnt. Über diese Zusage von Herrn Skopek freuen wir uns sehr.

Pro Woche wird ein Schnelltest für jedermann/frau kostenfrei angeboten.
Herr Skopek rechnet diese Tests über die Kassenärztliche Vereinigung mit dem Bund ab, der letztlich die Kosten übernimmt. Auch hierfür sind wir dankbar.

Wer sich testen lassen möchte, muss zum Testtermin lediglich seinen Ausweis mitbringen.
Wer getestet ist, erhält nach 15 Minuten bereits das Testergebnis (Zertifikat), das ihm per E-Mail in dreisprachiger Ausfertigung zugestellt wird.
Wer möchte, kann auch 15 Minuten warten und erhält sodann das Zertifikat direkt.

Wir rechnen nicht damit, dass es zu Engpässen bei der Durchführung der Schnelltests kommen wird.
Anders als bei den Impfterminen, wo der Impfstoff bekanntlich noch knapp ist, haben wir vom Land Baden-Württemberg dankenswerterweise sehr viel „Schnelltestmaterial“ erhalten.

Ihr
Martin Ragg
Bürgermeister