Lotterie

Unter Lotterie versteht man ein Glücksspiel, bei dem ein Geldgewinn gegen Zahlung eines Einsatzes gewährt wird. Veranstaltet ein Verein eine Lotterie, so fällt Lotteriesteuer nicht an, wenn:

  • Bargeldgewinne ausgeschüttet werden und der Gesamtpreis der Lose 164,00 € nicht übersteigt,
  • ausschließlich Sachgewinne ausgeschüttet werden und der Gesamtpreis der Lose 650,00 € nicht übersteigt,
  • die zuständige Behörde (Regierungspräsidium Karlsruhe) die Lotterie durch Einzelgenehmigung erlaubt, sie ausschließlich gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dient, der Gesamtpreis der Lose 40.000,00 € nicht übersteigt und die in der Einzelgenehmigung getroffenen Auflagen erfüllt werden,
  • sie unter Inanspruchnahme der allgemeinen Erlaubnis für öffentliche Lotterien durchgeführt werden.

Eine Einzelerlaubnis ist nicht erforderlich, wenn sich der Verein an die vom Regierungspräsidium Karlsruhe erteilte allgemeine Erlaubnis für die Veranstaltung von öffentlichen Lotterien hält. Dies sind:

  • Der Gesamtpreis der Lose darf den Wert von 15.338,00 € nicht übersteigen, der Losverkauf darf die Dauer von 3 Wochen nicht übersteigen,
  • der Spielplan muss einen Reinertrag von mindestens einem Drittel und eine Gewinnsumme von mindestens einem Viertel des Spielkapitals vorsehen,
  • der Reinertrag ist ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden.

Im Zusammenhang der Veranstaltung darf keine Wirtschaftswerbung betrieben werden, die über die Ausstellung von Sachgewinnen hinausgeht.

Ein Verein darf nur auf seiner örtlichen Ebene Lotterien veranstalten. Unabhängig, ob Lotteriesteuer anfällt oder nicht, muss der Veranstalter die Lotterie vor Beginn beim

Finanzamt Karlsruhe-Durlach,
Prinzessenstr. 2, 76227 Karlsruhe

mit amtlichem Vordruck anmelden.